Für die ganze Familie

Manchmal braucht der Familienalltag noch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit

Gesundheit in der Familie hat viele Aspekte: Ob es um die eigene Gesundheit geht, die der Kinder und Angehörigen, um Fragen der Vorsorge oder um den Dialog mit dem Arzt – mit dem Leistungsspektrum der BKK VerbundPlus sind Sie bestens betreut. Wir fördern die gesunde Entwicklung Ihrer Kleinsten von Anfang an und begleiten Sie und Ihre Familie gesundheitlich durch alle Lebensphasen.

Rundum-Schutz für alle

Mit dem Vorsorgemanagement der BKK VerbundPlus erhalten Familien alle gesundheitsrelevanten Informationen aus einer Hand: Vorsorge, Beratung, Tipps und Infos – immer zum richtigen Zeitpunkt.

Familienversicherung

Folgende Familienangehörigen erhalten bei uns den vollen Versicherungsschutz ohne zusätzliche Beitragszahlung:

  • Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner
  • Kinder bis zum 18. Geburtstag
  • Kinder bis zum 23. Geburtstag, wenn sie nicht erwerbstätig sind
  • Kinder bis zum 25. Geburtstag, die sich in Schul- oder Berufsausbildung befinden. Gesetzliche Wehr- oder Zivildienstzeiten verlängern die Familienversicherung über diesen Zeitraum.
  • Kinder, die wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außerstande sind, sich selbst zu ernähren, ohne Altersbegrenzung
  • Stief- und Enkelkinder, die überwiegend vom Mitglied unterhalten werden

Dies gilt jedoch nur, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • sie wohnen im Inland
  • es besteht kein eigener Krankenversicherungsschutz
  • es besteht keine hauptberufliche selbständige Tätigkeit
  • es wird kein regelmäßiges Gesamteinkommen über 425 EUR erzielt – bei geringfügig Beschäftigten gilt die Einkommensgrenze von 450 EUR

Keine Familienversicherung für Kinder besteht, wenn der höher verdienende Elternteil nicht gesetzlich versichert ist und dessen Einkommen 4.800,00 Euro (2017) überschreitet und höher ist als das Einkommen des Mitglieds. Sind Elternteile bei verschiedenen Gesetzlichen Krankenkassen versichert, so können sie wählen, bei welchem Elternteil das Kind mitversichert sein soll.

Weitere Infos finden Sie unter www.familien-wegweiser.de.

Wichtig:

Damit wir Ihre Angehörigen familienversichern können, benötigen wir einen entsprechenden Antrag. Bitte teilen Sie uns zukünftig alle Änderungen mit, damit wir die Familienversicherung beurteilen können. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen sind wir verpflichtet, den Anspruch auf Familienversicherung regelmäßig zu überprüfen.

Hier geht’s zum Antrag für Familienversicherung

FamiliePlus

Egal ob Sie eine Familie planen, der Nachwuchs gerade das Laufen lernt oder demnächst in die Schule kommt: Es stehen Ihnen spannende und aufregende Zeiten bevor.

Der Vorsorge-Reminder FamiliePlus begleitet Sie und Ihren Nachwuchs regelmäßig von der sechsten Schwangerschaftswoche bis zum 16. Geburtstag und gibt viele praktische Tipps für Ihre kleine Familie. Er beantwortet Fragen rund um die gesunde Entwicklung des Kindes und gibt nützliche Hinweise aus wichtigen Bereichen rund um das gesunde Heranwachsen. Darüber hinaus erinnert FamiliePlus an alle wichtigen Vorsorgeuntersuchungen.

Doch nicht nur die Schwangerschaft und die Kinder- und Jugendzeit beinhalten wichtige Vorsorgetermine. Vorsorgemaßnahmen begleiten uns durch das ganze Leben bis ins hohe Alter. Deshalb verbirgt sich hinter FamiliePlus ein kompletter Familien-Vorsorge-Reminder, der alle Lebensbereiche mit Vorsorge-Impulsen versorgt und die Lebensphasen mit wertvollen Informationen bereichert. Mindestens einmal in Jahr werden für das jeweilige Alter relevante Gesundheitsaspekte beleuchtet und die altersabhängigen Vorsorgemaßnahmen angesprochen. So genießen Sie die Sicherheit, wichtige „Checkpoints“ in Ihrem Leben nicht zu verpassen!

Anmelden können Sie sich zu FamiliePlus unter bkk-verbundplus.familie-plus.info.

Gut versorgt von Anfang an

Die Gesundheit der eigenen Kinder hat für Eltern höchste Priorität. Mit uns als verlässlichem Gesundheitspartner an Ihrer Seite können Sie nicht nur bare Zeit und Energie sparen, sondern sich und Ihre Kinder auch sicher und beschützt wissen.

Vorsorgeuntersuchungen

Für die Entwicklung von Kindern spielt die Vorsorge eine wichtige Rolle. Die kostenlosen Kinder- und Jugenduntersuchungen helfen dabei, Fehlentwicklungen zu erkennen und frühzeitig entgegenzuwirken. Die BKK VerbundPlus übernimmt die Kosten für alle gesetzlich vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Erwachsene. Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei zahlreichen weiteren Vorsorgemaßnahmen.

Unser Vorsorgeprogramm für Kinder enthält einzelne Untersuchungen und Module. Damit Sie keinen dieser Termine Ihres Kindes beim Arzt oder Zahnarzt verpassen, erinnern wir Sie schriftlich an die Vereinbarung dieser Termine.

Kinderuntersuchungen

U1 (unmittelbar nach der Geburt)

  • Überprüfung von Atmung und Herzschlag
  • Messung des Körpergewichts, der Körperlänge und des Kopfumfangs
  • Überprüfung der Hautfarbe, der Muskelspannung und der Reflexe
  • Neugeborenenscreening: Blutentnahme am 2. oder 3. Lebenstag und Untersuchung auf Anzeichen angeborener Krankheiten
  • Früherkennung von angeborenen Hörstörungen

U2 (3. bis 10. Lebenstag)

  • Untersuchung von Motorik und Organen, wie Herz, Lunge, Magen und Darm
  • Überprüfung des Stoffwechsels und der Hormonproduktion

U5 (6. bis 7. Lebensmonat)

  • eingehende körperlichen Untersuchung
  • altersgemäße Entwicklung: Das Kind sollte beispielsweise bereits in der Lage sein, erste Laute zu bilden und sich vom Rücken auf den Bauch zu drehen.

U8 (46. bis 48. Lebensmonat)

  • Untersuchung der Geschicklichkeit (zum Beispiel Stehen auf einem Bein)
  • Neben dem Seh- und Hörvermögen sowie der Sprachentwicklung achtet der Arzt nun auch genau auf das soziale Verhalten, den Grad der Selbständigkeit und auf die Kontaktfähigkeit des Kindes.

U9 (60. bis 64. Lebensmonat)

zusätzlich zu den Untersuchungen der U8:

  • Untersuchung möglicher orthopädischer Fehlentwicklungen
  • Überprüfung der geistigen und psychischen Entwicklung (Sozialverhalten)
  • erste Einschätzung, wann das Kind schulreif ist

Jugenduntersuchungen

J1 (im 14. Lebensjahr)

  • Jugenduntersuchung zur körperlichen, sozialen und sexuellen Entwicklung sowie Aufklärung über gefährdende Verhaltensweisen

J2 (im 17./18. Lebensjahr)

  • Umfassende Vorsorgeuntersuchung zu den Schwerpunktthemen Pubertäts- und Sexualstörungen, Haltungsstörungen, Ernährung/Adipositas, Diabetesvorsorge sowie Sozial- und Verhaltensstörungen

BKK Starke Kids

Das Gesundheitsprogramm „BKK Starke Kids“ für Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren ist ein bundesweites Angebot, mit dem die BKK VerbundPlus gemeinsam mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) eine Lücke bei der medizinischen Vorsorge von Klein- und Schulkindern schließt.

Die etablierten Kinder- und Jugendvorsorgen U 1 bis U 9 und J 1 werden damit um weitere Untersuchungen ergänzt. Diese erweiterten Untersuchungen intensivieren die kinder- und hausärztliche Versorgung und sorgen für eine effektivere Zusammenarbeit unterschiedlicher Leistungserbringer. Dadurch können Doppeluntersuchungen, Doppelverordnungen sowie eventuelle Krankenhausaufenthalte vermieden werden.

Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer individuellen Website

Kinder-Leicht

Die Gesundheit Ihres Kindes liegt uns ganz besonders am Herzen. Darum bieten wir Ihnen mit „Kinder-Leicht“ ein Programm zur Behandlung von starkem Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen an.

Nutzen Sie unser Abnehmprogramm für Ihr Kind

Rooming in

Müssen Kinder im Krankenhaus stationär behandelt werden, ist dies für die ganze Familie eine schwierige Situation. Oft ist es ein Trost, wenn ein Elternteil beim Kind in der Klinik übernachten kann. Laut Gesetz können die gesetzlichen Kassen die Kosten für die Unterbringung eines Elternteils bei Kindern unter 6 Jahren übernehmen.

Unser LeistungsPlus:

Die BKK VerbundPlus geht darüber hinaus und übernimmt die Unterbringungskosten des Elternteils im Einzelfall auch über das 6. Lebensjahr hinaus. Wenn Sie dazu noch Fragen haben, rufen Sie uns einfach an.

25 Euro Extra-Taschengeld – Vorsorge zahlt sich aus

In unserem Bodyfit-Bonusprogramm erhalten Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre einen Bonus von 25 Euro für regelmäßige Vorsorge-Checks und den Nachweis sportlicher Aktivitäten.

Sichern Sie Ihrem Kind ein Extra-Taschengeld

Finanzielle Unterstützung

Gesetzlich Krankenversicherte leisten jährlich zwei Prozent ihres Einkommens als Zuzahlung. Wer im Laufe eines Kalenderjahres bestimmte Belastungsgrenzen erreicht, kann sich von vielen Zuzahlungen der Krankenkasse befreien.

Zuzahlungsbefreiung

Wie vom Gesetzgeber festgelegt, werden Versicherte ab dem 18. Lebensjahr an bestimmten Krankenkassenleistungen mit einer Zuzahlung von zehn Prozent der Kosten beteiligt, mindestens aber mit 5 Euro.

Um niemanden zu überfordern, wurden vom Gesetzgeber bei der Zuzahlung Belastungsgrenzen festgesetzt. Sie liegt bei zwei Prozent der Bruttoeinnahmen beziehungsweise einem Prozent bei Menschen mit chronischen Erkrankungen.

Die Zuzahlungen im Überblick:

Arznei- und Verbandmittel 10 % des Abgabepreises, mind. 5 Euro, max. 10 Euro pro Arzneimittel (nicht zuzahlungsbefreite) evtl. zuzüglich Mehrkosten über Festbetrag
Haushaltshilfe, Soziotherapie 10 % der Kosten, mind. 5 Euro, max. 10 Euro je Kalendertag der Leistung
Häusliche Krankenpflege 10 % der Kosten + 10 Euro je Verordnung für max. 28 Kalendertage je Kalenderjahr
Heilmittel 10 % der Kosten + 10 Euro je Verordnung z. B. Massagen, Krankengymnastik
Hilfsmittel/Verbrauchsmittel 10 % des Abgabepreises, mind. 5 Euro, max. 10 Euro z. B. Hörgeräte, Rollstühle, Prothesen (Verbrauchsmittel 10 % je Packung, max. 10 Euro für den Monatsbedarf), evtl. zuzüglich Mehrkosten über Festbetrag
Krankenhausbehandlung 10 Euro täglich für max. 28 Tage im Kalenderjahr, keine Zuzahlung bei teilstationärer und ambulanter Krankenhausbehandlung
Med. Vorsorge-/ Rehabilitationsleistung 10 Euro täglich bei Anschluss-Rehabilitation für max. 28 Tage je Kalenderjahr (Anrechnung der Krankenhauszuzahlung)
Fahrkosten 10 % der Kosten, mind. 5 Euro, max. 10 Euro je Fahrt (entfällt bei med. Reha – ambulant und stationär) Bei ambulanter Behandlung werden Fahrkosten nur in besonderen Ausnahmefällen nach vorheriger Genehmigung übernommen.

Hinweise zu Zuzahlungen

Eigenanteile, nicht Zuzahlungen, gelten für kieferorthopädische Behandlung, Zahnersatz und künstliche Befruchtung.

Nicht als „Zuzahlungen“ können berücksichtigt werden: Fahrkosten, die von uns nicht bezahlt werden (z. B. bei ambulanter Behandlung) sowie über die Vertragsleistungen hinausgehende Aufwendungen (z. B. nicht verordnungsfähige bzw. ausgeschlossene Arzneimittel, Aufwendungen über dem jeweiligen Festbetrag/Vertragspreis)

Familienfreibeträge

Auch Familienfreibeträge sind gesetzlich festgelegt, um Familien finanziell zu entlasten: Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sind von Zuzahlungen befreit.

Fahrtkosten

Die BKK VerbundPlus übernimmt die Kosten Ihres medizinisch notwenigen Rettungs- oder Krankentransports. Ihr gesetzlicher Eigenanteil beträgt zehn Prozent der Kosten, mindestens 5 Euro und maximal 10 Euro. In medizinisch begründeten Ausnahmefällen bezahlen wir auch Fahrten zur ambulanten Behandlung.

Sprechen sie uns im Bedarfsfall einfach an!