chevron_right
chevron_left

Tinnitracks-App

Tinnitus ist die geräusch- gewordene Fiesheit im Gehörgang: Betroffene leiden unter quälendem Pfeifen, das das Leben zur Qual machen kann. Doch jetzt gibt es Hilfe in digitaler Form: Als Versicherte der BKK VerbundPlus bekommen Sie die Kosten für die „Tinnitracks” Neuro-Therapie-App erstattet.

Entdecken Sie die innovative Tinnitracks-App

Musik genießen, Tinnitus mindern

Die mehrfach prämierte Medizin-App hilft gegen chronischen, subjektiven oder tonalen Tinnitus, unter dem bundesweit Millionen Menschen leiden. Der störende Ton im Ohr wird dabei oft zu einer echten Belastung, die Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit nachhaltig beeinträchtigt.

Als Alternative zu herkömmlichen Behandlungsansätzen bietet die zertifizierte Tinnitracks-App Betroffenen eine digitale und selbstbestimmte Therapie-Option. Alles, was Sie als Versicherte der BKK VerbundPlus brauchen, um sie zu nutzen, sind ein Smartphone mit Internetzugang, ein geeigneter Kopfhörer und eine Musiksammlung.

Das übernimmt Ihre BKK VerbundPlus für Sie

  • eine HNO-ärztliche Eingangs- und Abschluss-untersuchung
  • präzise Frequenzbestimmung des individuellen Tinnitus
  • eine Tinnitracks-Jahreslizenz (zwölf Monate)
  • regelmäßige Kontrolltermine zur Überprüfung der Tinnitus-Frequenz durch einen teilnehmenden HNO-Arzt

Ein Jahr, drei Schritte – So nutzen Sie das Neuro-Therapie-Angebot

Tinnitus-Diagnostik

Hier wird festgestellt, ob Sie für die Tinnitracks Neuro-Therapie geeignet sind. Eine Liste mit Ärzten, die diese Untersuchung vornehmen, bekommen Sie online unter tinnitracks.com/de/professionals
Für einen reibungslosen Ablauf Ihres Termins können Sie vorab die Bestimmung Ihrer Frequenz im Web üben tinnitracks.com/de/matching

Beginn der Therapie

Registrieren Sie sich auf der Tinnitracks-Website und geben Ihre Tinnitus-Frequenz ein. Laden Sie die App runter und Ihre Musik-Dateien hoch. Dabei wird die Musik gefiltert und geeignete Lieder werden angezeigt – damit sind sie bereit für die therapeutische Anwendung.

Downloaden Sie die App:

Kontrolltermine und Abschluss

Ihr HNO-Arzt überprüft regelmäßig, ob sich Ihre Tinnitus-Frequenz geändert hat. Ein Jahr nach Beginn der Therapie führt er HNO-Arzt eine Abschlussuntersuchung durch.

Und so funktioniert’s:

Die innovative Smartphone-App filtert die individuelle Tinnitus-Frequenz aus Ihrer Lieblingsmusik heraus – und kann so das lästige Piepen lindern. Denn die überaktiven Nervenzellen, die den störenden Ton verursachen, werden so nicht mehr gereizt.

Empfohlen wird eine Hördauer von 90 Minuten täglich für ein Jahr. Neben der individuellen Filterung der persönlichen Musik analysiert Tinnitracks jeden Musiktitel, ob dieser zur Behandlung geeignet ist. So können Sie selbst die für Ihre Bedürfnisse am besten geeigneten Musiktitel als Playlist zusammenstellen.