chevron_right
chevron_left

Haushaltshilfe

Kann der Haushalt wegen Krankheit, eines Krankenhausaufenthalts nicht weitergeführt werden, erstatten wir die Kosten für eine Haushaltshilfe. Voraussetzung ist, dass im Haushalt ein Kind lebt, welches das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, behindert oder auf Hilfe angewiesen ist. Ihre Zuzahlung beträgt 10 % der Kosten je Kalendertag, mindestens jedoch 5 Euro, höchstens 10 Euro.

Unser LeistungsPlus

Auch wenn Sie schwer erkrankt sind und ambulant behandelt werden, Ihren Haushalt aber nicht mehr führen können, übernimmt die BKK VerbundPlus die Kosten der Haushaltshilfe. Und zwar für bis zu 26 Wochen, sofern eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen kann. Die BKK VerbundPlus zahlt die Haushaltshilfe auch wenn kein Kind im Haushalt lebt.

Zahlung von Verdienstausfall

Übernimmt der Ehepartner oder ein anderer Familienangehöriger die Haushaltsführung und muss er dafür unbezahlten Urlaub nehmen, zahlen wir den Verdienstausfall (maximal den Vertragssatz des Sozialdienstes abzüglich des Zuzahlungsbetrages).

Haushaltshilfe während der Schwangerschaft

Regelungen für eine Haushaltshilfe aufgrund von Beschwerden während der Schwangerschaft finden Sie hier:

Haushaltshilfe in der Schwangerschaft