chevron_right
chevron_left

Auslandskrankenschein

Bei geplanten Reisen in die Türkei, nach Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro oder Tunesien sollten Sie rechtzeitig Kontakt mit uns aufnehmen. Denn in diesen Ländern gilt die europäische Krankenversichertenkarte noch nicht. Sie erhalten daher bei Reisen dorthin noch den sogenannten Auslandskrankenschein. Diesen können Sie dann im Falle einer Notfallbehandlung dem jeweiligen ausländischen Vertragsarzt oder -krankenhaus vorlegen.

Fordern Sie Ihren Auslandskrankenschein an

Hier benötigen Sie einen Auslandskrankenschein

Bei Reisen in folgende Länder benötigen Sie für den Fall einer Notfallbehandlung einen Auslandskrankenschein:

  • Türkei
  • Bosnien-Herzegowina
  • Serbien
  • Montenegro
  • Tunesien

Kein Ersatz für eine private Auslandskrankenversicherung

Der Auslandskrankenschein ist dabei kein Ersatz für eine Reiseversicherung. Inbegriffen sind weder Leistungen der privaten Gesundheitsversorgung noch andere Kosten, die Ihnen entstehen könnten (z. B. Rückflug in Ihr Heimatland, Wiedererwerb verlorenen oder gestohlenen Eigentums). Er deckt nicht Ihre Kosten, wenn Sie speziell zum Zweck einer medizinischen Behandlung eine Reise unternehmen.

Zudem garantiert der Auslandskrankenschein keine kostenlose Behandlung. Die Gesundheitssysteme der einzelnen Länder sind unterschiedlich. So ist es möglich, dass Leistungen, für die Sie im Inland nichts bezahlen müssen, in anderen Ländern kostenpflichtig sind. Wir empfehlen Ihnen daher immer eine zusätzliche Absicherung durch eine private Auslandsversicherung.

Private Auslandsversicherung zu Sonderkonditionen

Über unseren Kooperationspartner, den Münchener Verein, erhalten Sie als Versicherte der BKK VerbundPlus private Reisezusatzversicherungen zu vergünstigten Konditionen.

Mehr über die günstige Reisezusatzversicherung