chevron_right
chevron_left

Osteopathie

Unser LeistungsPlus

Wir übernehmen 80 % der Kosten für bis zu sechs osteopathische Sitzungen pro Kalenderjahr, maximal 60 Euro pro Sitzung.


Keine Lust auf Papierkram?

Reichen Sie Ihre Rechnungen für osteopathische Behandlungen zur Erstattung bei uns ein. Schnell und digital können Sie dies über unsere Online-Filiale erledigen – einfach Rechnung fotografieren und hochladen.

Melden Sie sich in der Onlinefiliale an


Bedingungen für die Kostenübernahme bei Osteopathie

Voraussetzung ist, dass die osteopathische Behandlung durch einen Arzt formlos verordnet wird. Der behandelnde Osteopath muss Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen sein oder eine anerkannte osteopathische Ausbildung absolviert haben, die zum Beitritt in einen Berufsverband berechtigt.

Was ist Osteopathie?

Erleichterung schaffen und Schmerzen lindern – das sind die Grundprinzipien der Osteopathie. Bei der osteopathischen Behandlung werden Spannungen, Druck und Bewegungen im Körpergewebe ertastet und Funktionsstörungen mit präzisen, aber sanften Griffen behandelt. Diese feinen Impulse aktivieren die Selbstheilungskräfte, der Körper kann sein individuelles Gleichgewicht wiederherstellen.

Neben Rücken- und Kopfschmerzen gelten Schleudertraumen, Verdauungsstörungen, Narbenbildung, Verwachsungen nach Operationen, Schwindel, Kiefergelenksprobleme, Schiefhals, Wirbelsäulenverkrümmung und Hüftschäden als Beschwerden, bei denen die Osteopathie sehr gute Erfolge zeigt. Und das nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und den sogenannten „Schreibabys“.


Finden Sie einen Arzt in Ihrer Umgebung

Mit dem BKK ArztFinder finden Sie schnell und unkompliziert Ärzte für Ihr Anliegen.

Fragen und Antworten

Der kürzeste Weg zu mehr Informationen führt über unsere FAQ. Lesen Sie häufige Fragen und Antworten.